Alopecia Totalis

Bei der alopecia totalis handelt es sich um eine ausgeweitete Form des kreisrunden Haarausfalls, auch alopecia areata genannt. Die Ausweitung des Haarausfalls hat dabei bis auf den gesamten Kopf stattgefunden. In sehr schweren Fällen kann es zu einer Ausweitung auf den gesamten Körper kommen, man spricht dann von alopecia universalis.

Ursachen

Die genauen Ursachen dieser Erkrankung sind wissenschaftlich noch nicht vollständig erforscht. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es sich um eine Störung des Abwehrsystems handelt. Der Körper sieht die Haare als Fremdkörper an und diese werden daraufhin von den körpereigenen Abwehrkräften abgestoßen. Die Folge ist, dass die Haare ausfallen.

Dauer/Entwicklung

Über Dauer und Entwicklung dieser Krankheit lassen sich keine genauen Aussagen treffen, da sie individuell sehr unterschiedlich verlaufen kann. In der Mehrheit der Fälle kommt es nach wenigen Monaten zu einer Selbstheilung. Doch auch die Ausweitung auf den ganzen Kopf oder sogar den gesamten Körper kann durchaus vorkommen.

Behandlung/Therapie

Zur Behandlung des kreisrunden Haarausfalls wird die Chemikalie Diphenylcyclopropenon (DCP) eingesetzt. Der Körper reagiert darauf allergisch, wodurch das Immunsystem von den Haarwurzeln abgelenkt und der Haarausfall gestoppt wird. Bei dieser Behandlung können jedoch Nebenwirkungen wie Juckreiz, Rötungen oder Schuppen auftreten. Auch ist der Erfolg bei dieser Therapie nicht garantiert.

Kosmetische Lösungen

Bei Verlust des gesamten Kopfhaares bietet sich die Wiederherstellung des Haarwuchses durch Haarersatz an. Sowohl für Männer als auch Frauen sind verschiedene Produktlinien erhältlich, die speziell für diese Pateinten entwickelt wurden.