Kreisrunder Haarausfall

 

Der Kreisrunde Haarausfall, wissenschaftlich als „Alopecia Areata“ bezeichnet, ist eine Auto-Immunkrankheit. Das Immunsystem greift die eigenen Haarwurzeln an, diese entzünden sich daraufhin. Schließlich fallen die Haare büschelweise aus und es entstehen kreisrunde kahle Stellen. Die Haarwurzeln werden beim kreisrunden Haarausfall nicht vollständig zerstört, so können die Haare wieder nachwachsen. Sowohl Männer als auch Frauen sind davon betroffen.

Ursachen

Die genaue Ursache ist bislang noch nicht bekannt, jedoch wird vermutet, dass es sich um eine Störung des Abwehrsystems handelt. Der Körper sieht die Haare als Fremdkörper an und diese werden daraufhin von den körpereigenen Abwehrkräften abgestoßen. Die Folge ist, dass die Haare ausfallen. 

Dauer/Entwicklung

Es kann in jedem Alter auftreten, jedoch tritt es häufig auch schon in jüngeren Jahren auf. Die kahlen Stellen sind oftmals nach wenigen Monaten wieder zugewachsen. Eine Ausbreitung des Haarausfalls über den ganzen Körper ist jedoch ebenfalls möglich. Sind alle Haare des Kopfes ausgefallen spricht man von "alopecia areata totalis", in besonders schweren Fällen können alle Haare des gesamten Körpers ausfallen, man spricht dann von "alopecia areata universalis". Eine gleichzeitige Veränderung der Fingernägel wird im Zusammenhang mit dieser Form oftmals beobachtet.

Behandlung/Therapie

Zur Behandlung des kreisrunden Haarausfalls wird die Chemikalie Diphenylcyclopropenon (DCP) eingesetzt. Der Körper reagiert darauf allergisch, wodurch das Immunsystem von den Haarwurzeln abgelenkt und der Haarausfall gestoppt wird. Bei dieser Behandlung können jedoch Nebenwirkungen wie Juckreiz, Rötungen oder Schuppen auftreten. Auch ist der Erfolg bei dieser Therapie nicht garantiert.

Kosmetische Lösungen

xxxxx

Links

http://www.kreisrunderhaarausfall.de/